Aikido - Mirons Welt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Aikido

Tätigkeiten

Aikido


Eine meiner liebsten Aktivitäten! Begonnen habe ich mit Aikido im Dezember 2007. Ich trainiere so oft es geht. Seit einigen Jahren unterrichte ich zweimal wöchentlich die Aikido-Jugendgruppe des JKCS Goslar und seit 2013 ebenfalls zweimal pro Woche am Sportinstitut der Universität Clausthal. Näheres hierzu unter "Lehrangebote".

Aikido ist eine japanische Selbstverteidigungskunst, welche von O sensei Morihei Ueshiba (1883-1969) entwickelt wurde. "The art of peace" (deutsch: Die Kunst des Friedens), wie O sensei seine Kampfkunst auch nannte, hat es zum Ziel, den Angreifer unter Führung des eigenen Zentrums aus der Balance zu bringen, um ihn schließlich mithilfe seiner entgegengebrachten Angriffsenergie zu kontrollieren, ohne Respektverlust oder gar Verletzungen.

Gegenseitiger Respekt ist die oberste Maxime im Aikido, "sich einlassen" ist die Methode. Auf diese Weise ist es möglich, sich dem Ideal der Selbstvervollkommnung anzunähern und sich von Ängsten und Zweifel zu befreien. In diesem Sinne eignet sich Aikido vor allem für Jugendliche, denn dass die Entwicklung von Persönlichkeit in diesem Alter vordergründig ist, versteht sich von selbst.
Da Aikido zunächst auch als Sport betrachtet und praktiziert werden kann, und ausreichend Sport in unserer heutigen Zeit ohnehin zu kurz kommt, empfehle ich es jedem!

Video: Mein Freund und engster Wegbegleiter Steffen und ich beim Videodreh der Lehrvideos zum 4. Kyu Aikido.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü